Moderne Fotoschule: Blitze fotografieren

Moderne Fotoschule: Blitze fotografieren

Blitze fotografieren
Blitze zu fotografieren ist recht einfach. Die Kamera wird auf ein Stativ gestellt. Ein Weitwinkel (ca. 24 mm) hilft, die Blitze auch wirklich zu treffen. Die Streulichtblende auf dem Objektiv hält übrigens nicht nur ungewünschte Lichtreflexe, sondern auch die Regentropfen ab. Eine Belichtungszeit von 30 Sekunden bei Blende 8 oder 11 ist nachts ein guter Ausgangspunkt für erste Aufnahmen. Man löst auf Verdacht aus und hofft, dass in den 30 Sekunden ein Blitz nieder geht. Bei Erfolg überprüft man die Belichtung und stellt gegebenenfalls die Blende nach. Die Belichtungszeit kürzt man nur bei zahlreichen Blitzen, bei störendem Streulicht oder falls die Blende nicht weiter schließbar ist.

Nikon D90 und mit 30 Sekunden

© Perry Wunderlich