aufmacher-sony-world-photography-awards-2021.jpg

Gewinner der Sony World Photography Awards 2021
Links: Carol Imasiku, Bank Top, Blackburn, 2020 | Rechts: Mohammed Afzal, the Birdman of Bank Top, Blackburn, 2020
| Fotos: © Craig Easton, United Kingdom, Finalist, Professional, Portraiture, Sony World Photography Awards 2021

Sony World Photography Awards 2021

Gewinner bekannt gegeben
15.04.2021

Die World Photography Organisation gibt die Sieger der Sony World Photography Awards 2021 bekannt. Der Gesamtsieg und damit der Titel „Photographer of the Year“ geht an Craig Easton.

Der Titel "Photographer of the Year" (Fotograf des Jahres) der Sony World Photography Awards 2021 geht an den Dokumentarfilmer Craig Easton aus Großbritannien. Er wird für seine Serie "Bank Top" ausgezeichnet, die in der Kategorie Portrait den ersten Platz belegt. "Bank Top" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Fotografen Craig Easton und dem Autor und Dozenten Abdul Aziz Haifa. Es untersucht die Darstellungen – und Fehldarstellungen – lokaler Gemeinschaften in Nordengland. Der Fokus liegt dabei auf dem Stadtviertel Bank Top in Blackburn. „Bank Top“ geht dabei auf die Initiative „Kick Down the Barriers“ zurück, die das Blackburn Museum & Art Gallery in Reaktion auf Medienberichte gestartet hatte, in denen Blackburn als die „am stärksten segregierte Stadt Großbritanniens“ beschrieben wurde. Easton und Hafiz arbeiteten ein Jahr lang mit Einwohnern zusammen, um ihre Geschichten und Erfahrungen in einer Reihe von Schwarzweiß-Portraits und begleitenden Texten zu dokumentieren. "Ich fotografiere, um zu lernen, um zu versuchen zu verstehen und um Geschichten zu dokumentieren und zu verbreiten. Es ist ein Privileg, das tun zu können und Wahrnehmungen und Stereotypen zu hinterfragen – etwas, das mir besonders wichtig ist. Dass diese Geschichten von unterrepräsentierten oder ungenau dargestellten Gemeinschaften in Nordengland, wo ich selbst lebe, gewürdigt und weltweit gezeigt werden, ist wunderbar", erklärt Easton und bedankt sich für die Auszeichnung.

sony-world-photography-awards_craigeaston_unitedkingdom_professional_portraiture_2021.jpg

Photographer of the Year ist Craig Easton mit "Bank Top"

Fotograf Craig Easton gewinnt mit seiner Serie "Bank Top", aus der auch dieses Foto von Nader Khan stammt, die Sony World Photography Awards 2021.

© Craig Easton, United Kingdom, Winner, Professional, Portraiture, 2021 Sony World Photography Awards

Beleuchtet werden im Projekt "Bank Top" Themen wie soziale Benachteiligung, Wohnen, Arbeitslosigkeit, Einwanderung und Mitbestimmung. "Dies sind keine Menschen, die unbedingt fotografiert werden wollen, aber Craig hat ihr Vertrauen gewonnen", betont Mike Trow, Vorsitzender der Jury für den Profi-Wettbewerb 2021. Das moralische Gewicht hinter der Arbeit sei das, was sie so wichtig und preiswürdig mache.
Craig Easton erhält ein Preisgeld von 25.000 US-Dollar und eine digitale Fotoausrüstung von Sony.

Kategoriegewinner Sony World Photography Awards 2021

Ebenfalls bekannt gegeben wurden die zehn Kategoriegewinner und die Zweit- und Drittplatzierten im Profi-Wettbewerb sowie die Gesamtsieger im Offenen, Studenten- und Jugendwettbewerb. Die Sieger im Profi-Wettbewerb wurden dabei von einer Fachjury ausgewählt. Sie hatten herausragende Serien mit fünf bis zehn Bildern eingereicht. Das Spektrum reichte dabei von lokal relevanten Geschichten bis hin zu Themen von globaler Bedeutung – von stillen Momenten der Selbstbehauptung bis hin zu außergewöhnlichen Ideen. Alle Kategoriesieger erhalten eine digitale Fotoausrüstung von Sony. 

Kategoriesieger der SWPA 2021

Die diesjährigen Zweit- und Drittplatzierten sind:​

  • ARCHITEKTUR UND DESIGN: 2. Platz Frank Machalowski (Deutschland); 3. Platz Gu Guanghui (China)
  • KREATIV
    Gewinner:    2. Platz Luigi Bussolati (Italien); 3. Platz Sasha Bauer (Russland)
  • DOKUMENTARISCHE PROJEKTE:   2. Platz Craig Easton (Großbritannien); 3. Platz Lorenzo Tugnoli (Italien)
  • UMWELT: 2. Platz Mohammad Madadi (Iran); 3. Platz Antonio Pérez (Spanien)
  • LANDSCHAFT: 2. Platz Andrea Ferro (Italien); 3. Platz Fyodor Savintsev (Russland)
  • PORTFOLIO: 2. Platz Brais Lorenzo (Spanien); 3. Platz Loli Laboureau (Argentinien)
  • PORTRAIT: 2. Platz Julia Fullerton-Batten (Großbritannien); 3. Platz Jane Hilton (Großbritannien)
  • SPORT:    2. Platz Patrick Meinhardt (Spanien); 3. Platz Farzam Saleh (Iran)
  • STILLLEBEN: 2. Platz Alessandro Pollio (Italien); 3. Platz Paloma Rincon (Spanien)
  • TIERWELT UND NATUR:    2. Platz Graeme Purdy (Großbritannien); 3. Platz Angel Fitor (Spanien)

Open Photographer of the Year

sony-world-photography-awards_tamarykudita_zimbabwe_open_creative_2021.jpg

Open Photographer of the Year 2021 der SWPA

Den Titel "Open Photographer of the Year 2021" erhält Tamary Kudita (Simbabwe) für ihr Portrait „African Victorian“.

© Tamary Kudita, Zimbabwe, Category Winner, Open, Creative, 2021 Sony World Photography Awards

Der Offene Wettbewerb dreht sich um starke Einzelbilder. Den Preis und damit den Titel "Open Photographer of the Year 2021" erhält Tamary Kudita (Simbabwe). Ihr Portrait „African Victorian“ (Afrikanische Viktorianerin), das sie in der Kategorie Kreativ eingereicht hatte, zeigt eine junge schwarze Frau in viktorianischer Kleidung, die traditionelle Shona-Kochutensilien in der Hand hält. Das Bild hinterfragt die stereotype Kontextualisierung des schwarzen weiblichen Körpers und bietet eine alternative visuelle Sprache, durch die eine vielschichtige afrikanische Identität präsentiert wird. Tamary Kudita zu ihrem Sieg: „African Victorian ist eine Hommage an das Heute, das zugleich in der Geschichte wurzelt. Es ist eine große Ehre für mich, beim offenen Wettbewerb gewonnen zu haben. Die Auszeichnung zeugt von der Rolle, die wir als Künstler bei der Gestaltung der visuellen Kultur spielen. Ein zentraler Gedanke in meinen Arbeiten ist die Bedeutung der Teilhabe Afrikas, und ich bin dankbar, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, die Kunst Simbabwes auf die Landkarte zu setzen.“

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Lea Spraul

Seit September 2019 ist Lea Spraul Volontärin in der fotoMAGAZIN-Redaktion. Sie ist vor allem zuständig für Angelegenheiten, die sich online abspielen – unter anderem Instagram, Facebook, YouTube und Beiträge auf fotomagazin.de. Neben ihrer Tätigkeit in der Redaktion studiert sie „Digital Journalism“ im Master.