New Talent Award 2006: Frank Herford

Welt im Wartestand
01.12.2006

Frank Herfort ist der Preisträger des New Talent Award 2006, der von fotoMAGAZIN und Voigtländer auf der photokina erstmals verliehen wurde. Für sein prämiertes Projekt „Blue Sky“ inszenierte Frank Herford in Moskau verwirrende Seelenzustände im surrealen (Kunst)Raum.

herfort29.jpg

Welt im Wartestand
© Frank Herford

Was sehen wir hier eigentlich? Elefanten im Seniorenheim, schlappe Jugendliche beim TV-Glotzen im Schloss? Es ist schon eine seltsam unwirkliche Welt, in der so wirklich nichts zusammen gehören will. Einsame alte Menschen verharren statisch in einem permanenten Dämmerzustand. Das Interieur der Räumlichkeiten verwirrt unsere Sinne mit einem seltsamen Muster- und Materialmix aus Alt und Neu, Historie und Gegenwart, aus Marmor und Holz.

"Die Geschichte, diese absurde Konstellation in meinen Bildern, entwickelt sich aus dem Verhältnis der Abgebildeten zum Raum", sagt Frank Herfort, der in Moskau diese Motive seines Projektes Blue Sky inszeniert hat. Meist tritt er mit seiner Sinar F2-Großbildkamera ein wenig zurück und saugt diese Räume distanziert in seine Bilder. Über die eigentliche Funktion dieser Orte lässt er uns bewusst im Unklaren. Wir spüren: Hier ist die Zeit geronnen, hinterfragen unsere Wahrnehmung, wollen mehr über die Abgebildeten wissen. Wer sind diese Gestrandeten, die sich hier, an diesen nicht genauer definierten Orten in einer Art Wachkoma verlieren?

Herfort sucht sich diese denkwürdigen Orte in Moskaus öffentlichem Raum. Hier findet er auch die Akteure seiner Tableaus, bittet sie, für ihn zu posen.

herfort2.jpg

Blue Sky

Elefant #2, Moskau 2005

© Frank Herford

Gerade heute hat er wieder solch ein Motiv entdeckt, während er auf einen Termin in der Redaktion einer russischen Frauenzeitschrift wartete.

"In der modernen Empfangshalle des Neubaus saßen vier Sicherheitsbeamte nebeneinander an einem alten Holztisch", schwärmt der Leipziger.

"Ich mochte diese Gegensätze!"

Gut möglich, dass er bald mit einer Kamera und seiner Blitzanlage zurückkehren wird. Im Mai 2006 hat der Absolvent der Hamburger Hochschule für Bildende Künste seinen Wohnsitz nach Moskau verlagert, arbeitet von hier für deutsche und russische Zeitschriften. Wenn nebenbei pro Monat ein gutes Bild für sein Blue Sky-Projekts entsteht, ist er zufrieden. Die Grundidee für diese Serie hatte der Fotograf während einer Russlandreise vor drei Jahren, als er sich für die Ästhetik des öffentlichen Raumes begeisterte. "In Russland sind die Räume mehrdeutiger, vielschichtiger und nicht so aufgehübscht", erkannte er. Herfort setzt die melancholische Stimmung dieser Orte ein, um Themen wie Isolation und Stagnation zu visualisieren.

Im September hat der 27jährige den mit 5000 Euro dotierten New Talent Award 2006 von fotoMAGAZIN und Voigtländer auf der photokina überreicht bekommen. Das Geld investiert er in sein Projekt. Bei seinem vermeintlichen Schlossbild – so viel sei verraten – handelt es sich um die VIP-Wartehalle des Kasaner Bahnhofes in Moskau. Gegen eine Eintrittsgebühr können sich hier Reisende entspannen und im edlen Dekors Spielfilme auf Flatscreen-TV gucken, wie der abgebildete Jugendliche, der seine Einkaufstüten neben der ledernen Sofasitzgruppe abgestellt hatte. 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.