Moderne Fotoschule: Sternspuren

Sternspuren
Sterne hinterlassen bei nächtlichen Langzeitbelichtungen Spuren. Und das schon nach wenigen Minuten Belichtungszeit. Astrofotografen, die genau das vermeiden wollen, müssen mit aufwendiger Technik den Effekt der Erddrehung neutralisieren. Sind die Spuren gewollt, so sollte man mit Weitwinkel und – auf der Nordhalbkugel – so fotografieren, dass der Polarstern mit auf dem Bild ist. Da er auf der verlängerten Erdachse steht, wird er als einziger scharf abgebildet. Der Rest des Universums scheint um ihn herum zu kreisen. Eventuell ist ein Graufilter nötig, um die Belichtungszeit zu erreichen.

Canon EOS 40D und mit etwa 36 Minuten Belichtungszeit

© Gerd Pohlmann