Meisterwerke der Fotografie # 1: Andreas H. Bitesnich

Fotokunst zum Sammeln
01.02.2006

 Andreas H. Bitesnich Aufnahme der beiden Models Anthony und Sina hängt über dem Schreibtisch des Fotografen. Sie ist tatsächlich in mehrerlei Beziehung etwas besonderes.

Eyecatcher1.jpg

Meisterwerk der Fotografie

Wien 1995

Der heute in Los Angeles lebende Anthony und die Budapesterin Sina kannten sich vor Bitesnichs Shooting nicht. Beide hatten schon alleine für den Wiener nackt gepost. Nie zuvor oder danach hat eine fixe Idee ein Bildnis Bitesnichs so geprägt wie hier.

"Ich erinnere mich noch genau, wie ich in der vorangangenen Nacht den Gedanken zu diesem Motiv hatte. Ich kam ins Studio und wusste, was ich wollte. Die Aufnahme ist eine von zehn auf einer Rolle Mittelformatfilm. In dem Augenblick, in dem Anthony auf Zehenspitzen stand, wusste ich, dass ich mein Motiv hatte."

Es ist eine Anspannung, eine formale Strenge, die eine Bewegung im ästhetisch idealen Moment einfriert. Das Foto erinnert an die Choreographie eines Tanzes, war aber nach Auskunft des Fotografen nicht vom Modern Dance, sondern rein formal-skulptural inspiriert und von Anfang an als Einzelbild gedacht.

Kennzeichnend für dieses Foto wie für mein Frühwerk überhaupt ist diese Spannung im Bild.

Später zierte das Motiv das Cover von Bitesnichs erstem Bildband Nudes, von Kalender­titelblättern, Postkarten und Postern. Es wurde zu einer Ikone der Aktfotografie des späten 20. Jahrhunderts und steht heute exemplarisch für eine skulpturale Fotografie, die dem Körper nach klassischem griechischen Ideal huldigt.

Dieses Bild wurde dem fotoMAGAZIN 2/2006 als Sammel-Edition beigelgt.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.