Nicht geizen beim Objektiv-Kauf!

Gutes Glas
24.09.2021

Das perfekte Zusammenspiel von gutem Glas, Sensor, Bildprozessor und Algorithmen bestimmt die technische Qualität eines Bildes. Es schützt leider nicht vor unkreativen Bildern.

Muss es wirklich ein Vollformat-Body sein, der schon erhebliche finanzielle Mittel absaugt, oder reicht nicht auch eine kleinere Sensorgröße mit exzellenten Festbrennweiten, die bestimmte fotografische Möglichkeiten erst eröffnen? Denn wenn das Geld dann nur noch für preiswerte Set-Linsen reicht, verderben diese dann ganz sicher den möglichen Qualitäts-Output. Während beim Sensor innerhalb einer Formatklasse die Leistungsunterschiede nicht so riesig sind, sind differierende Abbildungseigenschaften im Objektiv-Portfolio schon spürbar. Objektive sind langfristige Anschaffungen. Hier darf nicht geknausert werden.

Gute Bilder entstehen immer durch technisches und gestalterisches Wissen ...

Hersteller wie Sony (Normal-/G-/GM-Baureihe) oder Olympus (Normal-/Pro-Serie) fahren im Objektivangebot bewusst mehrgleisig und dokumentieren deutlich Abbildungs- und auch Fassungsqualität. Klar, es gibt Anwendungsbereiche, in denen auch Gehäuseeigenschaften entscheidend sind: Makrofotografie mit Fokus-Stacking, Sportfotografie mit präzisem, schnellem Autofokus und hoher Serienbildgeschwindigkeit – das sind schon Features, die man nicht missen möchte. Aber auch hier ist die Optik der Ausgangspunkt, der die Richtung vorgibt.

Das perfekte Zusammenspiel von gutem Glas, Sensor, Bildprozessor und Algorithmen bestimmt die technische Qualität des Bildes. Es schützt leider nicht vor unkreativen Bildern. Gute Bilder entstehen immer durch technisches und gestalterisches Wissen, durch die Personen hinter der Kamera.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Winfried Warnke

Vermutlich kennt niemand den Kamera-Gebrauchtmarkt in Deutschland besser als unser Kolumnist und Autor Winfried Warnke: Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit Schätzen aus zweiter Hand. Einmal im Jahr erstellt er für das fotoMAGAZIN den Secondhand-Guide, auch als FOMAG-Liste bekannt. Für unser Technik-Forum schreibt er in jeder Ausgabe die Second-Hand-Kolumne.