Kühlen Kopf bewahren beim Kamerakauf

Im Preisdschungel
09.08.2021

Bei der Vielzahl von Rabattaktionen wie Cashback oder Black Friday hat es der kaufwillige Kunde in der Fotobranche nicht leicht, den Überblick zu behalten.

Wer blickt da noch durch? Möchte man sich heute Neuware auf dem Fotomarkt zulegen, erschlagen einen die Rabatt-Aktionen. Neben den allgemeinen Preisschlachten wie Black Friday, Prime Day oder Cyber Week, die den Kunden in Kaufrausch versetzen sollen, sind in der Fotobranche zusätzlich Sofort-Rabatt, Cashback, Eintauschprämien und Trade-In-Verlockungen angesagt. Werden vom Anbieter oder Händler noch verschiedene Aktionen miteinander kombiniert, braucht man zum Ermitteln des Endpreises schon mathematische Beratung – mit Kopfrechnen ist da nichts mehr. Neben diesen saisonalen Aktivitäten werden wir ganzjährig mit Jubiläumspreisen, Superspar- und Knüllerpreisen attackiert. Das Dauerlockklima stumpft ab und erschöpft sich zunehmend. Unverbindliche Preisempfehlungen, die Transparenz schaffen sollen, werden nicht mehr ernst genommen. Klar, der Kampf um Marktanteile ist hart. Jeder möchte Kaufwillige ins eigene System locken, Stammkunden zum Systemausbau verführen.

Für den Kunden heißt es, kühlen Kopf zu bewahren. Rauschhaftes Verhalten führt meistens zum Kater.

> hier finden Sie weitere Secondhand-Kolumnen von Winfried Warnke.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Winfried Warnke

Vermutlich kennt niemand den Kamera-Gebrauchtmarkt in Deutschland besser als unser Kolumnist und Autor Winfried Warnke: Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit Schätzen aus zweiter Hand. Einmal im Jahr erstellt er für das fotoMAGAZIN den Secondhand-Guide, auch als FOMAG-Liste bekannt. Für unser Technik-Forum schreibt er in jeder Ausgabe die Second-Hand-Kolumne.