Der Sportfotograf als Packesel

Warnkes Secondhand-Kolumne
28.12.2020

Wer kennt sie nicht, die Bilder hochgerüsteter Sportreporter, die – mit zwei, drei Kameragehäusen und entsprechender Anzahl kürzerer und längerer Tele-Tüten behängt – durch das Stadion klappern, um genau das Bild des Wettkampfes auf die Speicherkarte zu bannen.

Mitleid und Faszination halten sich beim Anblick der bepackten Fotografen wohl die Waage. Vor kurzem war es noch angesagt, mit vielseitiger und dennoch kompakter Ausrüstung durch die Gegend zu ziehen, was dem Kompromiss-Format Micro Four Thirds zum Erfolg verhalf. Heute scheinen die Kaufkriterien Volumen und Gewicht durch die Begeisterung für Vollformat weniger ins Gewicht zu fallen. Die Lust auf riesige Pixelmengen und grandiose technische Abbildungsqualität gefährdet wieder Bandscheiben. Pixelpeeper müssen schleppen. Sind Erschöpfung und Schmerzen es wirklich wert, einen wohl eher marginalen Qualitätsgewinn zu erzielen? Zu viel Equipment ist gnadenlos kontraproduktiv: Man verzettelt sich und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Außerdem: Behangen mit schwerem Equipment ist ein unbemerktes Fotografieren unmöglich.

Wenn Fotografie nicht im Vordergrund steht reicht die Bridge-Kameras mit Superzoom oder die  1-Zoll-Kompakte.

Die Entwicklung von der digitalen Vollformat-Spiegelreflex zur spiegellosen VF-Systemkamera hat hinsichtlich Kompaktheit und Gewichtsersparnis wenig gebracht. Ja, die neuen VF-Spiegellosen haben recht kompakte Gehäuse, beim Objektivbau lassen sich aber physikalische Gesetze nicht umgehen. Passende Objektive sind ganz schöne Brocken, noch unbequemer sind adaptierte ältere Linsen wegen (noch) fehlender Neuauflagen. Es gibt nur wenige Beispiele, wo Neurechnungen echte Abmessungs- und Gewichtsvorteile bieten: Das Canon RF 2,8/70-200 mm L IS USM ist hier vorbildlich, in seiner Klasse einzigartig kompakt. So muss Objektiventwicklung der Zukunft aussehen.
Klar, wenn Fotografie nicht im Vordergrund steht und nur begleitend eingesetzt wird, reichen die Bridge-Kameras mit Superzoom oder die edlen 1-Zoll-Kompakten. Bei der Fototour sparen Sie das meiste Gewicht durch die wohlüberlegte Wahl aus dem Ausrüstungsfundus; weniger ist auch hier in der Regel mehr.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Winfried Warnke

Vermutlich kennt niemand den Kamera-Gebrauchtmarkt in Deutschland besser als unser Kolumnist und Autor Winfried Warnke: Seit 30 Jahren beschäftigt er sich mit Schätzen aus zweiter Hand. Einmal im Jahr erstellt er für das fotoMAGAZIN den Secondhand-Guide, auch als FOMAG-Liste bekannt. Für unser Technik-Forum schreibt er in jeder Ausgabe die Second-Hand-Kolumne.