Kolumne Zollners Zeilen: Aufmacher

Kolumne Zollners Zeilen: Manfred Zollner
Kolumne Zollners Zeilen: Manfred Zollner
© fotoMAGAZIN

David Hamilton: Skandal um Aktaufnahmen?

Zollners Zeilen
08.02.2017

Zum Tod des umstrittenen Fotografen und Filmemachers David Hamilton und den Skandal um seine Aktaufnahmen

In den 1970er-Jahren war er der König der Weichzeichner: David Hamiltons Fotos zelebrierten zarte Pastelltöne und milchige Unschärfe. Im sanften Licht des Südens entblätterten sich für ihn viel zu junge Maiden und Hamiltons Softerotik blieb aus heutiger Sicht stets im Unschärfebereich von Romantik-Kitsch und dem voyeuristischen Blick auf die Körper von Teenagern.

Derlei pseudo-gekünsteltes Gepose vor der blümeranten Kulisse Südfrankreichs zierte Bildbände, Poster und selbst Briefpapier mit Motiven der inszenierten Nymphchen traf vollends den Geschmack der Zeit. Hamiltons international erfolgreiche Spielfilme „Bilitis“ (1977) und „Zärtliche Cousinen“ (1980) lieferten den süßlich klimpernden Soundtrack zu Geschichten von erster Liebe und wiederholter Entblößungen vor angehauchter Linse.

Nach Flamants öffentlicher Anklage haben weitere Frauen ähnliche Anschuldigungen gegen den Briten erhoben.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten war der Bildermacher dann fast in Vergessenheit geraten. Bis im November 2016 die Presse begann, sich intensiver mit den einstigen Intentionen des bereits 83-jährigen zu beschäftigen. Die französische RTL-Radiomoderatorin Flavie Flament hat in ihrem jüngst erschienenen Buch „The Consolation“ schwere Vorwürfe gegen den Fotografen und Filmemacher erhoben. Als 13-Jährige sei sie Mitte der 1980er-Jahre von Hamilton bei einem Fotoshooting vergewaltigt worden.

Nach Flamants öffentlicher Anklage haben weitere Frauen ähnliche Anschuldigungen gegen den Briten erhoben (unter anderem in der Zeitschrift Nouvelle Observateur). Scham und Schuldgefühl hätten sie einst nach den Übergriffen davon abgehalten, mit den Eltern und der Polizei zu sprechen. Hamilton reagierte erzürnt auf die Vorwürfe angesichts des „Übergehens jeglicher Unschuldsvermutung“ in der öffentlichen Diskussion. Er betonte, dass gegen ihn nicht juristisch vorgegangen werde. Nach dem französischen Gesetz sind die bekannt gewordenen Übergriffe allerdings bereits juristisch verjährt.

Am 25. November 2016 wurde der Bildermacher tot in seiner Pariser Wohnung aufgefunden. Die britische Tageszeitung The Telegraph meldete, Hamilton habe Selbstmord begangen.

Diese Kolumne ist in unserer Ausgabe fotoMAGAZIN 02/2017 erschienen.

_________________________

Sie möchten immer mit den aktuellsten News aus Industrie, Kunst und Praxis versorgt werden? Dann folgen Sie uns jetzt auch bei Twitter, Instagram und Facebook!

Abonnieren Sie das fotoMAGAZIN als Zeitschrift oder als ePaper und erwarten Sie viele spannende Beiträge rund um die Fotografie.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.