Faszination Sofortbildkamera: von damals bis heute

Warum das analoge Bild wieder im Trend ist
30.01.2018

Das Sofortbild lebt! fM-Redakteurin Anne Schellhase erklärt, wieso die Sofortbildkamera einfach nicht totzukriegen ist und woher der Hype kommt. Sie verrät außerdem ihre Top-7-Kameras.

 

Fotografieren für die Sinne

Das Sofortbild ist jedoch noch viel mehr als das. Es ist ein Unikat, eine Kunstform, ein Kommunikationsmittel. Es ist persönlich und authentisch. Es erlaubt uns, ein Stück der Zeit festzuhalten, Momente und Erinnerungen zu verschenken.

Es ist die Art Fotografie, die mehrere Sinne zugleich anspricht. Denn wir haben es fast vergessen, dieses surrende Geräusch, das entsteht wenn sich das Bild durch die Walzen der Kamera schiebt. Und das Kribbeln der Vorfreude, weil wir ein paar Minuten lang der Entwicklung unserer Arbeit bis zum fertigen Bild zuschauen dürfen. Hinzu kommt der faulige Geruch der Entwicklerchemie, welche von besagten Walzen über das gesamte Bild gequetscht wird. Außerdem bewegen wir uns mit einer Sofortbildkamera viel bewusster und entschleunigter durch die Welt. Denn wer mit der weit verbreiteten „Ich mache einfach möglichst viele Bilder, das Richtige wird schon dabei sein“-Mentalität an die Sache rangeht, wird schnell arm: Für Fujis Instax-Filme à zehn Bilder werden rund zehn Euro fällig, Impossible verlangt im Schnitt das Doppelte.

Die Sofortbildfotografie sucht nämlich nicht nach irgendeinem Bild, sondern nach diesem einen Moment, den wir festhalten wollen. Sie lädt uns förmlich dazu ein, die Dinge auf uns wirken zu lassen, in die Rolle des aufmerksamen Beobachters zu schlüpfen und Abstand von unserem meist viel zu hektischen Alltag zu nehmen. All das macht die Faszination am Sofortbild aus. Und ganz nebenbei schonen wir nicht nur den Speicherplatz unserer Festplatte, sondern sorgen auch dafür, dass unsere schönsten Erinnerungen nicht im Daten-Dschungel unserer Speicherkarten verloren gehen.

Ein essentieller Aspekt von Kreativität ist, keine Angst vor dem Scheitern zu haben
– Edwin H. Land

Der Zauber der Unvollkommenheit

Wahrscheinlich gibt es kein anderes Bild-Medium, das Bildfehler so sehr verzeiht. Denn Lichteinfälle, ausgewaschene Farben, Wackler und eingetrocknete Chemie können unglaublich charmant sein. Wie entspannend es ist, mal nicht nach Perfektion streben zu müssen, können wir hier wieder erleben und uns diesen Look zu eigen machen.

polaroid_sx-70_schellhase_02.jpg

Filmfehler Round Frame Edition ISO 600, Schellhase, SX-70

Filmfehler als Ärgernis? Fehlanzeige! Dieses Bild zeigt, wie wunderbar und charmant Filmfehler in der Sofortbildfotografie sein können.

© Anne Schellhase

Speziell mit den Filmen von Impossible ist dies hervorragend möglich: Diese Filme sind fast schon etwas für Künstler, denn spezielle Techniken erlauben es uns, die Bilder zu modifizieren. So können wir beispielsweise mit Hilfe von Pinsel, Schere und kochendem Wasser die bildtragende Folie aus dem Bild herauslösen, um diese dann auf jeden erdenklichen Untergrund zu transferieren. Eine Möglichkeit, die viele nutzen, um persönliche Geschenke zu kreieren.

Was das Fotografieren mit Sofortbildkameras außerdem so besonders macht, ist ganz einfach die Reaktion der Leute um uns herum: So ist es jedes Mal wieder etwas Besonderes, darauf angesprochen zu werden: „Ist das eine Polaroid? Die gibt es noch?“ heißt es dann. Mehr braucht es manchmal gar nicht, um mit seinen Mitmenschen in Kontakt zu treten. Das Sofortbild ist schließlich Nostalgie pur! Denn seien wir mal ehrlich: Wer fühlt sich nicht wie durch Zauberhand an längst vergangene Zeiten zurückerinnert, sobald er ein solches Bild in den Händen hält? Probieren Sie es aus!

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.