maestro_2021_gewinner_aufmacher.jpg

EISA Maestro Gewinner
Die drei nationalen EISA Maestro Gewinner. Links: © Heiko Königstein, Mitte: © Heiko Hofmann, rechts: © Markus Hertzsch.

Der deutsche EISA Maestro 2021

Wettbewerb "Gesichter"
26.07.2021

Selfies, Beautyshots und Charakterstudien im Close-up: Die Sieger des deutschen Maestro-Wettbewerbs 2021 zum Thema „Gesichter“ zeichnet ein individueller Look und Mut zum Storytelling aus.

siegel_eisa_maestro_2021.jpg

fotoMAGAZIN und EISA

Auch SIE können mitentscheiden. Die EISA kürt den Maestro Publikumsliebling. Wählen Sie aus allen internationalen erstplatzierten Gewinnern Ihre drei Favoriten!
> hier gehts zur Bildabstimmung

Erstaunlich große Vielfalt zeichnet die Einreichungen des deutschen Maestro-Wettbewerbs in diesem Jahr aus. Vom Ethno-Porträt auf Reisen bis zur avantgardistischen Inszenierung, vom Beautyshot bis zur Charakterstudie und der konzeptionellen Fotografie fand sich 2021 viel Gutes in unserem Teilnehmerfeld zum Thema "Gesichter". Erstaunlich: Im Corona-Jahr schickte kein einziger Teilnehmer Porträts mit Mund-/Nasenschutz. Aus unserer Sicht verständlich, denn derlei Bilder nehmen den Gesichtern die Ausdruckskraft.

In Heiko Königsteins Selfie-Serie scheinen Objekte seines Wohn- und Arbeitsumfeldes plötzlich Augen zu haben und ihn intensiv zu beobachten. Es kommt uns vor, als ob der Bildschirm am Arbeitsplatz, der heimische Nudelkochtopf und selbst die Kloschüssel eines Tages beschlossen haben, ihre Begegnungen mit dem 41-Jährigen fotografisch festzuhalten. Das originelle Serienkonzept und das selbstironische Storytelling des Würzburgers brachten ihm nun den ersten Platz des gemeinsam von fotoMAGAZIN und der Expert Imaging and Sound Association (EISA) ausgeschriebenen „Deutscher Maestro“-Wettbewerbs zum Thema „Gesichter“.  (> zur Ausschreibung)

Der 41-Jährige ist ein erfahrener Wettbewerbsfotograf und seit seiner Kindheit Mitglied im Würzburger BSW-Fotoclub. Dort scheint er sein Storyteller-Talent gut geschult zu haben: Mit seiner selbstironischen Einreichung mit Weitwinkel-Ästhetik belegte Heiko Königstein in diesem Jahr den ersten Platz im deutschen Maestro-Wettbewerb.

Heiko Hofmann entschied sich beispielsweise für Close-ups von Freunden und Familienangehörigen im Stil von Martin Schoeller. Mit offener Blende legte er einen sehr selektiven Fokus auf ausdrucksstarke Mimik und lieferte uns wunderbare Bilder mit intensiven Blicken. Und landete damit auf Platz zwei. 

Der gelernte Werbefotograf tüftelte bei der Nachbearbeitung seiner mit einer Fujifilm X-T3 fotografierten Aufnahmen mit Capture One-Software an einer Bildästhetik mit kühlen Farben, starkem Schärfeverlauf und perfekten Kontrastmanagement. Der 47-jährige Aschaffenburger hat zwar eine professionelle Lichtanlage zuhause, arbeitete aber hier lieber spontan mit Tageslicht.

Auch Markus Hertzsch, der Drittplatzierte in diesem Jahr, wählte eine fotografische Inszenierung mit einer Art Perspektivwechsel. Er gab seinen Models schön designte alte Kameras in die Hand und reichte Bilder ein, bei der die Frauen die Gelegenheit bekommen haben, „zurückzuschießen“. Dabei mischte er spontane, schwarzweiße Momentaufnahmen mit streng komponierten Studioshots

Unser Sieger Heiko Königstein tritt nun in der internationalen Maestro-Endrunde beim Rennen um den Titel „Maestro of the Year“ an. Am 15. August werden wir die Wettbewerbssieger vorstellen.

Auch SIE können mitentscheiden. Die EISA kürt den Maestro Publikumsliebling. Wählen Sie aus allen internationalen erstplatzierten Gewinnern Ihre drei Favoriten!

> hier gehts zur Bildabstimmung

Das könnte Sie auch interessieren:
> Der deutsche EISA Maestro 2020 – Thema "Bewegung"

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.