Crowdfunding: der Dunkelkammerwagen

Kleiner Aufruf zur Mithilfe
04.10.2017

Peter Michels möchte einen Dunkelkammerwagen aus dem 19. Jahrhundert nachbauen. 10.000 Schweizer Franken werden dafür benötigt. Wie Sie ihm dabei helfen können, ein Stück Fotografiegeschichte zu bewahren, erfahren Sie bei uns

 

unknown.jpeg

Crowdfunding Dunkelkammerwagen

Und so soll er aussehen, der Dunkelkammerwagen von Peter Michels. Er ist groß genug, sodass Platten mit den Abmessungen 30 x 40 cm gearbeitet werden kann. Um moderne Arbeits- und Sicherheitsbestimmungen zu erfüllen, sind neben einem Augenspritzschutz auch eine Belüftungs- und Absauganlage geplant

© Peter Michels

Der Schweizer Dozent und Kurator, Peter Michels, möchte mit seinem Dunkelkammerwagen zurück in die Zukunft reisen. Genauer gesagt möchte Michels einen Dunkelkammerwagen aus dem Jahre 1860 nachbauen. Für den Schweizer dreht sich nämlich alles um die Fotografie des 19. Jahrhunderts und darum, die Anfänge der Fotografie nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Seit gut zehn Jahren beschäftigt er sich mit historischer Fotografie und zeigt in verschiedenen Mussen in Deutschland und der Schweiz, welche Möglichkeiten diese alten Techniken bieten.

Und so soll auch bei diesem Projekt ein Verfahren im Vordergrund stehen, welches heute nur noch selten Anwendung findet: die Nassplatte. Das Kollodium-Nassplattenverfahren löste seinerzeit das Verfahren der Daguerreotypie ab und machte die Fotografie massentauglich.  Bei dieser speziellen Technik müssen alle Arbeitsschritte im nassen Zustand erfolgen: Der Grund, weswegen die Dunkelkammer immer in der Nähe sein muss. Dieser hochkomplexe Sofortbildprozess fand zwischen 1850 und 1900 Anwendung und gilt zudem als Vorläufer des Polaroids.

Was passiert im Inneren der rollenden Dunkelkammer?

Vor dem Fotografieren muss die Platte beschichtet und sensibilisiert werden, dies passiert im Inneren des Dunkelkammerwagens. Der wichtigste Schritt ist hierbei das Silberbad, denn dieses sorgt für die Lichtempfindlichkeit der Nassplatten. Wenn das Foto gemacht ist, muss die Platte unverzüglich entwickelt und fixiert werden – deswegen können die belichteten Platten nicht einfach eingepackt und mit nach Hause genommen werden, um dort in die Entwicklung zu gehen.

Übrigens: Die einzelnen Vorgänge ähneln der üblichen Arbeit in der Dunkelkammer, nur eben, dass hier alles auf vier Rädern passiert. Was heute anders ist: Die Arbeitsweise und der Umgang mit Chemikalien müssen den heutigen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Außerdem installiert Michels im Inneren eine Infrarot-Kamera, damit Besucher und Neugierige außerhalb des Wagens verfolgen können, was im Inneren passiert.

Sie erhalten ein einzigartiges Zeitdokument, nein sogar eine kleine Zeitreise. Zudem ist ein wirkliches Dabeisein möglich. Es ist kein Produkt das anonym irgendwo in einer Fabrik hergestellt wird.

unknown.png

Crowdfunding Dunkelkammerwagen samt Verdunkelungstuch

Maximal 15 Minuten dauert es, bis der Dunkelkammerwagen aufgebaut ist. Das Verdunkelungstuch darf natürlich nicht fehlen. Häringe und Schlaufen sorgen dafür, dass dieses bei Wind nicht wegfliegt

© Peter Michels

Warum sollte ich diese Kampagne unterstützen?

Damit der Wagen so originalgetreu wie möglich gebaut werden kann, benötigt Peter Michels 10.000 Schweizer Franken, von denen bisher gerade einmal knapp 4.300 erzielt wurden. Michels möchte die mobile Dunkelkammer unter anderem dazu nutzen, seinen Fotografie-Studenten die Nassplatten-Technik näher zu bringen. Außerdem wird er mit dem Wagen in verschiedenen Museen zugegen sein. Darüber hinaus dient der Dunkelkammerwagen Workshops und kann für Hochzeiten und ähnliche Events gebucht werden. Die Deadline fällt am 11. Oktober 2017 umd 10:11 Uhr. Die für den Bau nötigen Arbeitsaufträge wie Tischler- und Schmiedearbeiten werden lokal vergeben und das gute Stück wird zu Zwecken der Mobilität so konzipiert, dass es auseinandergebaut in einen Kombi passt.

Unterstützern der Kampagne winken Nassplatten-Lehrgänge, Ferrotypie- bzw. Ambrotypie-Portraits und natürlich ein Shooting im Wagen selbst. Für 800 Schweizer Franken könnten Sie sich den Dunkelkammerwagen auch für Ihre nächste Weihnachtsfeier sichern. Um der Crowdfunding-Aktion unter die Arme zu greifen, klicken Sie bitte hier.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Anne Schellhase

Das jüngste Mitglied der fotoMAGAZIN Redaktion ist Anne Schellhase. Die studierte Sozialpädagogin fotografiert leidenschaftlich, vor allem analog, gerne als Lomographin - was in der Redaktion immer wieder zu interessanten Debatten führt. Anne kümmert sich um unseren Online-Auftritt und ist meist die Erste, die antwortet, wenn Sie auf dieser Seite kommentieren oder uns über Social-Media-Kanäle kontaktieren.