Chaplins Fotosammlung im Musée de l´Elysée

25.01.2011

Charlie Chaplins 10.000 Aufnahmen umfassende Fotosammlung landet im Musée de lElysée der Stadt Lausanne. Die bedeutenden Dokumentarfotos und Portraits aus dem Familienbesitz der Chaplins werden dort ab 2012 in einem pädagogischen Programm der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

04_TheChampion.JPG

Essanay 1915

Charlie Chaplin hat im Laufe seiner Filmkarriere ein riesiges Fotoarchiv aufgebaut. In seinem Auftrag fertigten mehrere Fotografen bei den Dreharbeiten Szenenfotos an. Zu den tausenden seit 1910 aufbewahrten Vintage-Abzügen und Negativen gesellen sich in der Sammlung Fotos aus dem Familienleben der Chaplins und wertvolle Portraits wie jene zwei Aufnahmen von Edward Steichen, die 1925 für die Zeitschrift Vogue entstanden sind.
Bereits 2006 hatte das Schweizer Museum die sehr erfolgreiche Ausstellung Chaplin und die Bilder organisiert, die 350 Fotos aus der Chaplin-Sammlung zeigte. 
Das Musée de l´Elysée wird die Chaplin-Sammlung nun konservieren und ab 2012 mit einem pädagogischen Programm dem Publikum präsentieren. Geplant sind Ausstellungen, Buchpublikationen und eine eigene Internetseite. maz

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.