Through a different Lens: Stanley Kubrick Photographs

Weitere Bildbände von J. Lehmann/K. Volkmer, F. Hallam, S. Hammer und A. Morbach
06.03.2019

Bevor der Kultregisseur Stanley Kubrick (1928-1999) mit Filmen wie „Wege zum Ruhm“ und „2001 – Odyssee im Weltraum“ Hollywood eroberte, war er ein erfolgreicher Fotograf.

 

cover_stanley_kubrick_photographs_web.jpg

Cover "Through a Different Lens: Stanley Kubrick Photographs"

"Through a Different Lens: Stanley Kubrick Photographs". Taschen Verlag

© Taschen Verlag

Ab 1945 arbeitete der New Yorker fünf Jahre für die Zeitschrift Look. Dieser Bildband zeigt Fotos, die in damals im Auftrag von Look entstanden und stellt ihre Abbildungen im Layout der legendären Illustrierten gegenüber. Dabei zeigt sich, dass Kubrick ein sehr gutes Auge für Street Photography hatte, Blicke und Gesten vorzüglich festzuhalten wusste. Nicht nur die vielen Liebhaber der Werke von Vivian Maier werden angesichts der sogar noch besseren Aufnahmen aus Kubricks Fotografenjahren ins Schwärmen kommen. Ein Meisterwerk & unser Bildband des Monats! ✸  ✸  ✸ ✸

D. Albrecht/ S. Corcoran "Through a Different Lens: Stanley Kubrick Photographs".
328 Seiten, 26,7 x 33 cm, Taschen Verlag, 50 Euro

 

J. Lehmann/K. Volkmer "Der Käfer"

Die Vernacular Photography ist im Trend. Nach dem Erfolg der „Frauen auf Bäumen“-Bände zeigen sich Verlage immer offener für skurrile Sammlungen von Amateurfotografien. Der Bildband zum Mythos VW Käfer fällt in diese Kategorie. Joerg Lehmann hat aus alten Alben und vereinzelten Flohmarktfundstücken Bilder des Kultfahrzeuges zusammengetragen, die uns Geschichten und Geschichte vermitteln.  ✸  ✸  ✸

teNeues 24,90 Euro

Frank Hallam Day Bangkok – Call Waiting

Der US-Fotokünstler widmet sich hier einem verschwindenden Topos: Bangkoks alten Telefonzellen. Diese Transitzone des Zeitalters vor den Smartphones ist heute oft ein anarchisch verwüsteter Raum, in dem Graffiti-Kritzeleien, Werbezettel und unverblümte Sexofferten auf verschmutzte Glasscheiben gekritzelt werden. Frank Hallam Day fotografiert diese abgewrackten „Call Center“ der Gesellschaft mit den bunten Lichtern  von Metropolis.   ✸  ✸

Kehrer, 39,90 Euro

Stefan Hammer "Mao´s Paradise"

Identitätssuche in der chinesischen Alltagskultur. Stefan Hammer taucht ein in die Ikonographie der modernen  chinesischen Großstadt. Und mixt dabei einen kühn komponierten Muster- und Farben-Cocktail, in dem sich alte Bildsymbolik und Konsumwerbung zu einem wilden, postmodernen Bilderkosmos vereinen. Ein Buch wie ein Jackson Pollock-Gemälde: kulturelles Drop-Painting mit Fotografie.    ✸  ✸  ✸  

Lecturis, (über www.hammerphotography.de), 34, 95 Euro
 

Armin Morbach "Irony"

Der Körper als Pop-Skulptur, surreal verzerrt, bisweilen entstellt in Bildern, die unsere Idee von Schönheit ironisch hinterfragen. Morbach ist ein sehr erfolgreicher Quereinsteiger in der Fotobranche. Vielleicht nimmt sich der ehemalige Hairstylist und Szene-magazin-Herausgeber deshalb mehr Freiheit, Dinge zu hinterfragen. Bodybuilding mit inszenierendem Fotodesign – ein starkes Erstlingswerk, das bereits die Qualität der Bildbände von
Rankin erreicht.    ✸  ✸  ✸

Distanz Verlag, 58 Euro

✸  ✸  ✸  ✸  ✸  Muss unbedingt in Ihr Regal
✸  ✸  ✸  ✸  Hat das Zeug zum Klassiker
✸  ✸  ✸  Der Kauf lohnt sich
✸  ✸  Nur für thematisch Interessierte
✸  Darauf können Sie verzichten

Diese Bildbände haben wir im fotoMAGAZIN 7/2018 vorgestellt.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.