Mario Marino "Die Magie des Augenblicks"

Weitere Bildbände von Steve McCurry, Thomas Struth, Naomi Harris, Michael Kenna
26.07.2018

In Mario Marinos neuem Bildband "Die Magie des Augenblicks" finden und zelebrieren Portraits das Gute im Menschen, sie zeigen uns Würde, Stolz und eine ganz natürliche Anmut.

 

cover-buch-des-monats-mario-marino.jpg

Marion "Die Magie des Augenblicks"

Mario Marino "Die Magie des Augenblicks", 336 Seiten, 28,5 x 36 cm, 40 farbige und 125 Schwarzweiß-Abbildungen, Kerber Verlag, 78 Euro

Ob das „Environmental Portrait“ im Lebensumfeld oder das technisch perfekte Close-Up vor neutralem Bildhintergrund: Diese Bilder strahlen eine positive Energie aus und erzählen von der Freude an der Begegnung mit dem Unbekannten.
Der gebürtige Österreicher ist einer der großen Humanisten unter den Fotografen, einer der auf effektheischenden Pathos in der Gestik der Portraitierten verzichtet und ihnen lieber unvoreingenommen in die Augen blickt. Dieser Bildband versammelt 164 Fotografien, die Marino zwischen 2013 und 2016 bei seinen Reisen durch Indien aufgenommen hat.   ✸  ✸  ✸  ✸ 

Kerber Verlag, 78 Euro   

Steve McCurry "Afghanistan"

steve_mccurry_afghanistan_fo_int_3d_05326.jpg

Buch-Cover "Afghanistan"

Steve McCurrys "Afghanistan", Verlag Taschen

© Taschen

Eine paradiesische Landschaft im mystischen Licht – und mittendrin bis an die Zähne bewaffnete Volksstämme, die selbst Kindern Gewehre mit scharfer Munition umhängen. Steve McCurry ist einst mit seiner Portrait-Ikone des „Afghanischen Mädchens“ berühmt geworden. In diesem atemberaubenden Bildband mit Fotos von den 1970er-Jahren bis heute zeigt er das archaische, zerbombte Land und blickt in die fragenden Gesichter seiner Bewohner.   ✸  ✸  ✸

Taschen, 60 Euro 

 

struth_hausderkunst_cover_3d.jpg

Buch-Cover "Thomas Struth"

"Thomas Struth", erschienen bei Schirmer/Mosel

© Schirmer/Mosel

Thomas Struth

Thomas Struth ist einer der spannendsten Fotografen der „Düsseldorfer Schule“ und neben Gursky und Ruff auch einer der bekanntesten. Dieser Katalog zur Retrospektive im Münchner Haus der Kunst (mit Bildern aus allen seit 1992 veröffentlichten Werkgruppen) gibt einen exzellenten Überblick auf die Entwicklung seines künstlerischen Schaffens. Perfekt für die heimische Fotobibliothek – wenngleich er die Bildrezeption vor Struths XXL-Werken nie ersetzen kann.
✸  ✸  ✸

Schirmer/Mosel, 68 Euro 

 

naomi-harris-cover_eusa.jpg

Buch-Cover "EUSA"

"EUSA" von Naomi Harris, Kehrer Verlag

© Kehrer

Naomi Harris "EUSA"

Kulturtransfer der schrulligen Art: Die Kanadierin Naomi Harris suchte in den USA folkloreträchtige „Old Europe“-Städtchen auf, die euro päisches Brauchtum touristisch verbraten. In Europa widmete sie sich schließlich den amerikanisierten Themenparks mit US-Westernflair. Das Resultat: ein Showdown der internationalen Kulissenschieber und Klischeepfleger. Skurriler Abgesang auf die maskierten Freizeit-Cowboys und Lederhosenträger.
✸  ✸  ✸     Kehrer, 45 Euro

 

michael-kenna_holga-cover.jpg

Buch-Cover "Holga"

"Holga" von Michael Kenna, Prestel Verlag

© Prestel

Michael Kenna "Holga"

Der britische Meisterfotograf beweist, dass eine individuelle Vision und der Sinn für perfekte Komposition wichtiger sind, als teure Kameratechnik. Mit einer billigen analogen Holga-Kamera findet Michael Kenna auf seinen Reisen um den Globus zeitlos schöne Motive. Die Plastiklinse der chinesischen Toy Camera liefert ihm dabei den entsprechenden Lichtabfall und eine Vignettierung, die das resultierende Foto erst so richtig traumhaft verzerrt erscheinen lässt.   ✸  ✸  ✸

Prestel, 49,95 Euro

 

✸  ✸  ✸  ✸  ✸  Muss unbedingt in Ihr Regal
✸  ✸  ✸  ✸  Hat das Zeug zum Klassiker
✸  ✸  ✸  Der Kauf lohnt sich
✸  ✸  Nur für thematisch Interessierte
✸  Darauf können Sie verzichten

Diese Bildbände haben wir im fotoMAGAZIN 5/2018 vorgestellt.

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.