Magnum "Manifesto"

Weitere Bildbände von E. Erwitt, A. Mühe, P. Halsman und U. Wiesmeier
04.01.2018

Die legendäre Fotografenvereinigung Magnum feiert in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag.

 

buch-des-monats-magnum_manifesto_cover.jpg

Buch-Cover Magnum "Manifesto"

Unser Bildband des Monats: Magnum "Manifesto". 461 Seiten, über 450 Abb-. 25 x 30 cm, erschienen bei Schirmer/Mosel

Zum Jubiläum erscheint dieser informative Bildband "Manifesto", der sich mit der Geschichte und Entwicklung der Kooperative und ihrer berühmten Fotografen beschäftigt. Dabei schwingen hier auch immer wieder durchaus kritische Töne mit, werden Konflikte innerhalb der Mitglieder und Streitpunkte zur Ausrichtung der Agentur nicht völlig verschwiegen. Kluge Texte zum besseren Verständnis des Magnum-Mythos, dazu einige der wichtigsten Magnum-Ikonen, leider meist etwas uninspiriert verteilt. Das jüngste Kapitel der Magnum-Geschichte musste leider unberücksichtigt bleiben. Mit dem Einstieg neuer Investoren (vor wenigen Monaten) kann sich das Gefüge der immer wieder kriselnden Vereinigung erneut dramatisch ändern. Dennoch: Dieses Magnum-Manifest gehört in jede gut sortierte Fotobibliothek! 
✸  ✸  ✸ ✸

Elliott Erwitt "Cuba"

cover-cuba_erwitt.jpg

Buch-Cover "Cuba"

Eliott Erwitts "Cuba"

Nun kramen also auch verdiente Magnum-Größen wie Elliott Erwitt im Archiv nach alten Kuba-Fotos. Elliott hat gutes Bildmaterial aus dem Jahr 1964 hervorgeholt. Damals war er im Auftrag von Newsweek zu Gast bei Fidel Castro und brachte eine Menge Bildikonen von Fidel und Che mit. Vermischt mit neuen Aufnahmen, die der Magnum-Senior mehr als 50 Jahre später auf der Insel gemacht hat, wird daraus ein stattlicher Fotoband.    ✸  ✸  ✸

teNeues, 69,90 Euro 

 

muehe_buch_pathos_als_distanz.jpg

Buch-Cover "Pathos als Distanz"

"Pathos als Distanz" von Andreas Mühe kommt vom Kehrer Verlag

Andreas Mühe "Pathos als Distanz"

Mühes gelungene Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen zählt zu den angenehmsten Überraschungen der deutschen Fotoszene 2017. Eine Auseinandersetzung mit den Klischees der Deutschen und dem Umgang mit Historie, die sich auch hier spiegelt. Der Pathos im Umgang mit der komplexen Materie, insbesondere der Darstellung der Textur der Macht, dient dem Künstler hier als Stil-Mittel der Distanzierung.   ✸  ✸  ✸ 

Kehrer, 58 Euro  

Philippe Halsman "Jump Book"

cover-jump.jpg

Buch-Cover "Jump Book"

Philippe Halsmann "Jump Book", erschienen bei Midas

Alle bitte einmal antreten zum Luftsprung: Halsman, der große Portraitist des 20. Jahrhunderts, ließ sie alle hüpfen. Ob Präsident, Konzernboss, Film-Diven wie die Monroe oder Künstler-Kollege Salvador Dali. Und siehe da: Im Sprung entkrampften plötzlich viele, zeigten völlig andere Facetten ihrer Persönlichkeit, die sonst zur Maske erstarrt war. Faksimile eines Fotobuchklassikers von Philippe Halsman aus dem Jahr 1959.  ✸  ✸  ✸  

Midas, 29,90 Euro

 

cover_berg_wiesmeier.jpg

Buch-Cover "Berg ..."

"Berg ..." von Ulli Wiesmeier, Knesebeck

Uli Wiesmeier "BERG ..."

Uli Wiesmeier visualisiert die Bergwelt grandios.  Seine Portraits von Bergbauern erscheinen noch perfekt inmitten all dieser Bilder, die uns wegführen von den stereotypen Bergbildern. Layout und Druck  dieses Bildbandes lassen wenig Wünsche offen. Dennoch findet sich hier am Ende ein wenig zu viel der stilistischen Vielfalt zwischen den Buchkapiteln, erscheinen Wiesmeiers Bergführer-Portraits wie aus dem Ausstatterkatalog von Outdoor-Firmen.  ✸  ✸  ✸ 

Knesebeck, 75 Euro

 

✸  ✸  ✸  ✸  ✸  Muss unbedingt in Ihr Regal
✸  ✸  ✸  ✸  Hat das Zeug zum Klassiker
✸  ✸  ✸  Der Kauf lohnt sich
✸  ✸  Nur für thematisch Interessierte
✸  Darauf können Sie verzichten

Diese Bildbände haben wir im fotoMAGAZIN 10/2017 vorgestellt.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser stellvertretender Chefredakteur Manfred Zollner gilt in der Fotoszene als "Anwalt des guten Bildes." Sein thematischer Schwerpunkt liegt in der professionellen Fotografie, seine Vorliebe gilt der Fotokunst. Die jährlich erscheinende fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios ist sein Projekt. 1991 kam der Münchner als Director of Photography zum fotoMAGAZIN, von 2004 bis 2006 leitete er als Chefredakteur die Zeitschrift Photo Technik International.