aufmacher_talmon_portrait_photographs.jpg

Bruce W. Talamon Soul R&B Funk
Talamon-Portrait von einem Auftritt der Bootsy´s Rubber Band in Burbank, Kalifornien, 1977. Foto: © Bruce W. Talamon.

Bruce W. Talamon "Soul R&B Funk Photographs 1972-82"

Weitere Bildbände von A. H. Bitesnich, C. Chapillon, C. Mittermeier, M. Carnicelli
13.05.2019

Die Fotos von Bruce W. Talamon (*1949) vermitteln uns den Spirit der Siebziger- und frühen Achtziger-Jahre in Aufnahmen charismatischer Musiker aus den Bereichen Soul, Rhythm & Blues und Funk.

 

cover_bruce_t-talmon.jpg

Cover Soul R&B Funk

Unser Favorit in diesem Monat: Soul R&B Funk Photographs 1972-1982 von Bruce W. Talamon ist im Taschen Verlag erschienen.

Aus den Bildern von Bruce W. Talamon klingt Musik. Stars wie Aretha Franklin, James Brown oder die Jackson 5 transportieren hier beim Auftritt auf der Bühne und in privaten Momenten positive Energie über fast 400 Seiten. Diese Künstler hatten Stil und Talamon den Instinkt für das richtige Bild im rechten Augenblick. Ein Feelgood-Buch für Musikfans! Und: Unser Buch des Monats!
✸  ✸  ✸  ✸

Bruce W. Talamon "Soul R&B Funk
Photographs 1972-1982"
376 Seiten, 24,6 x 34,4 cm, Taschen Verlag, 50 Euro
 

 

Andreas H. Bitesnich "Momentum"

Andreas H. Bitesnich führt hier zwei Welten zusammen. Was passiert, wenn Signature Style-Akte auf die düstre Welt seiner Deeper Shades-Stadtportraits treffen? Die Gegenüberstellung von Akt und Raumbild ist ihm vorzüglich geglückt, denn natürlich sind diese Orte und Räume stets Emotions-Katalysatoren. Assoziative Diptychen von Körperlandschaften und Rauminterpretationen.  ✸  ✸  ✸

Room5Books, 55 Euro (über: www.bitesnich.com)

Clément Chapillon "Promise me a Land"

Die Erfahrung eines Territoriums in metaphysischen Bildern von stiller Strahlkraft: Clement Chapillon nähert sich Israel/Palästina mit Bodenhaftung, seine Bilder greifen förmlich in die Erdschichten und zeigen uns die Menschen, die diesen Boden bewirtschaften. Der Franzose findet die Farben, das Licht und die Textur dieser Orte, in die sich Geschichte eingeschrieben hat. Einer der besten Bildbände, die über die Region gemacht worden sind.   ✸  ✸  ✸

Kehrer Verlag, 39,90 Euro

Cristina Mittermeier "Amaze"

Mittermeier macht sich in diesem Bildband auf die Suche nach dem Ursprünglichen, nach den Wurzeln der Menschheit. Die Mexikanerin zeigt uns indigene Völker, für die die Nähe zur Natur eine Lebensnotwendigkeit ist. Wunderbar komponierte, authentische Bilder, die von Momenten der Harmonie und Spiritualiät berichten und uns letztlich nachdenklich stimmen, was die Industrialisierung und Globalisierung heute zerstört.  ✸  ✸  ✸

teNeues Verlag, 80 Euro

Mario Carnicelli "American Voyage"

Amerika in den 1960er-Jahren, gesehen von einem Italiener, der bei einem nationalen Fotowettbewerb der Zeitschrift Popular Photography ein USA-Stipendium gewonnen hatte und den „American Way of Life“ portraitierte. Mario Carnicellis Schwarzweiß-Bilder zeigen bisweilen Einflüsse von Robert Franks Klassiker „The Americans“, seine Farbaufnahmen bleiben eigenständiger. Exzellente Street Photography: eine echte Entdeckung!    ✸  ✸  ✸  

Reel Art Press, 39,95 Euro

✸  ✸  ✸  ✸  ✸  Muss unbedingt in Ihr Regal
✸  ✸  ✸  ✸  Hat das Zeug zum Klassiker
✸  ✸  ✸  Der Kauf lohnt sich
✸  ✸  Nur für thematisch Interessierte
✸  Darauf können Sie verzichten

Diese Bildbände haben wir im fotoMAGAZIN 11/2018 vorgestellt.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Manfred Zollner

Unser Chefredakteur Manfred Zollner hat bereits während seines Studiums der Kommunikationswissenschaft sein Taschengeld als Konzertfotograf verdient. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur des Heftes leitet seit April 2019 die Redaktion. Darüber hinaus betreut er das einmal im Jahr erscheinende XXL-Heft fotoMAGAZIN EDITION mit herausragenden Fine Art-Portfolios.