Sofortbildkamera Polaroid Now

Start der Zukunftsvision von Polaroid
26.03.2020

Polaroid Originals kehrt dieses Jahr wieder zur namentlichen Ursprungsform Polaroid zurück. Passend zur Zusammenführung des Produktsortiments kommt die Polaroid Now auf den Markt. Wir haben die Infos zur neuen Sofortbildkamera zusammengefasst.

lockup-polaroid-now_green.jpg

Polaroid Now in der Farbe Grün

Die Polaroid Now ist in den Farben Schwarz, Weiß, Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau erhältlich.

© Polaroid

Im Jahr 2017 wurde das Impossible Project als Polaroid Originals veröffentlicht. Drei Jahre später kehrt die Marke, die der originalen, analogen Sofortbild-Fotografie gewidmet ist, nun zum Namensurpsrung Polaroid zurück. Auch die Adresse der Website wird sich in diesem Rahmen von polaroidoriginals.com zu polaroid.com ändern. Durch die Zusammenführung des gesamten Produktsortiments unter einem Namen legt Polaroid die eigene Zukunftsvision dar: eine vereinte globale Marke zu sein, die innovative Produkte entwickelt und Menschen zusammenbringt. Dies feiert das Unternehmen mit der Sofortbildkamera Polariod Now, die seit heute (26. März) für eine UVP von 129,99 Euro erhältlich ist.  

Was ist neu?

Laut Polaroid verfügt die Sofortbildkamera über ein neu entwickeltes Autofokus-Objektivsystem, eine längere Batterielaufzeit, einen stärkeren Blitz und ein funktionaleres Design. Dieses zeichnet sich durch abgerundete Ecken und fließende Linien aus und soll das Greifen, Halten und Bedienen einfacher machen. Einmaliges Aufladen soll nun für das Verbrauchen von bis zu 15 Filmpackungen (8 Bilder pro Packung) reichen.
Im Gegensatz zu den OneStep2 und One Step+ Kameras verfügt die Polaroid Now über einen Autofokus, der automatisch zwischen der Portrait- und Standard-Einstellung wechselt. Bei schlechteren Lichtverhältnissen soll ein Blitz, der über eine separate Taste aktiviert wird, für gute Aufnahmen sorgen.

Farbenfroh

polaroid-film-color-wave-und-schwarz.jpg

Die beiden i-Type-Filme Color Wave und Black Edition

Neu auf den Markt kommen auch die beiden i-Type-Filme Color Wave und Black Edition, die jeweils acht Instant-Fotos enthalten.

© Polaroid

Neu sind auch die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau, in denen die Polariod Now ergänzend zu den Farben Schwarz und Weiß erhältlich ist. Farbenfroh sind jedoch nicht nur die Gehäuse-Varianten der Kamera, sondern auch der Rahmen des neuen Polariod-Films „i-Type Color Wave Edition“. Dieser zeichnet sich durch eine Reihe von Farbtönen – von blau bis rot – aus. Gleichzeitig kommt mit dem „i-Type Color Black Edition“ aber auch ein Film auf den Markt, der mit einem schwarzen Rahmen versehen ist. Beide Filme sind auch ab heute für eine UVP von 16,99 Euro erhältlich. Aber auch alle anderen i-Type- und 600er-Filme können in der neuen Sofortbildkamera verwendet werden.

Weitere Funktionen der Polaroid Now

Nicht neu, aber dafür praktisch, ist die Funktion des Selbstauslösers. Dieser wird durch einen Knopfdruck auf den dafür vorgesehen Button auf der Vorderseite der Kamera aktiviert und ein orangenes Licht beginnt zu blinken. Wird nun der Auslöser gedrückt, beginnt der Countdown. Auch nicht neu ist die Möglichkeit der Doppelbelichtung. Bei dieser wird ein Film zweimal hintereinander belichtet. Danach sind zwei überlagernde Fotos auf einem Film beziehungsweise auf einem Ausdruck zu sehen. Die beiden Belichtungen verschwimmen dabei ineinander und die Motive werden meist leicht transparent. Um diesen Modus zu aktivieren oder zu deaktivieren, muss der Selbstauslöser-Knopf zweimal gedrückt werden. Ist die Doppelbelichtung aktiviert so erscheint auf dem kleinen Display auf der Rückseite eine "1".

Technische Daten

Maße der Kamera    94 mm x 112,2 mm x 150,2 mm
Gewicht (ohne Filmpack) 443 g
Akku Lithium-Ionen-Akku, 750 mAh, 3,7 V
Linse Optische Linsen aus Polycarbonat und Acrylglas, beschichtet
Verschlusssystem Design mit Präzisionsschrittmotor für Verschlussblende
Objektiv Autofokus-System über 2 Fixfokus-Zonen 0,5 m bis 1,3 m und 0,6 m bis unendlich
Brennweite Nahbereich (Objektiv 1) 94,96 mm
 Entfernung (Objektiv 2) 102,35 mm
Sichtfeld 41 Grad vertikal, 40 Grad horizontal

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Über den Autor
Lea Spraul

Seit September 2019 ist Lea Spraul Volontärin in der fotoMAGAZIN-Redaktion. Sie ist vor allem zuständig für Angelegenheiten, die sich online abspielen – unter anderem Instagram, Facebook, YouTube und Beiträge auf fotomagazin.de. Neben ihrer Tätigkeit in der Redaktion studiert sie „Digital Journalism“ im Master.