Ricoh Pentax K-70

Wie schneidet die preiswerte SLR im Vergleich mit der Konkurrenz ab?
09.01.2017

fM 10/2016 – In der gehobenen SLR-Einsteigerklasse zwischen 500 und 700 Euro erhält der Käufer Kameras mit besonders gutem Preis-Leistungsverhältnis. Ricoh hat hier schon in der Vergangenheit Maßstäbe gesetzt, mit der Pentax K-70 will der Hersteller diese Tradition fortsetzen. Wir haben die Kamera im Praxis- und Labortest mit der Konkurrenz verglichen

Schon die Vorgängerin Pentax K-50 hatte sich im Test bei der Ausstattung von der Konkurrenz absetzen können. Und so ist auch die K-70 die einzige Spiegelreflexkamera in ihrer Preisklasse die gegen das Eindringen von Spritzwasser geschützt ist (mit 100 Dichtungen), einen 100-Prozent-
Sucher mit Glasprisma mitbringt und einen Verschluss besitzt, der kürzere Zeiten als 1/4000 s schafft – nämlich 1/6000 s. Anders als Canon und Nikon punktet Ricoh außerdem mit dem Bildstabilisator im Kameragehäuse, der den Sensor zum Bewegungsausgleich verschiebt – die Effektivität liegt bei 4,5 Blendenstufen.

Artikel freischalten

Lesen Sie den vollständigen Text inkl. Tabelle zu den Kameras Canon EOs 750D, Canon EOS 760D, Nikon D5300, Nikon D5500, Ricoh Pentax K-50, Ricoh Pentax K-70, Sony SLT-A68.

Sie erhalten den kompletten Artikel jederzeit abrufbar über Ihr Benutzerkonto.

1,00 €Jetzt kaufen
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik.