Tamron liefert Objektive mit Korrektursoftware Silkypix aus

08.11.2012

Ab Ende November will Tamron Objektive der SP-Serie mit dem Raw-Konverter Silkypix Developer Studio 4.0 ausliefern, mit dem sich unter anderem optische Fehler korrigieren lassen.

Tamron_SPAF70-300mm_USD_VC_01.jpg

8/70-200 mm Di VC USD gehört zu den ersten unterstützen Objektiven

Silkypix Developer Studio 4.0 von Ichikawa Soft Laboratory ist ein vollständiger Raw-Konverter und bringt Korrekturprofile für optische Fehler wie chromatische Aberration, Verzerrungen und peripheren Lichteinfall mit. Zunächst sollen die Tamron-Objektive SP 2,8/24-70 mm Di VC USD, SP 2,8/70-200 mm Di VC USD und SP 2,8/90 mm Di Macro kompatibel sein. SP-Objektive, die vor März 2012 auf den Markt kamen, werden nicht unterstützt.
Tamron ist damit der erste Objektiv-Hersteller, der eine Raw-Software mitliefert. Kamerahersteller wie Canon korrigieren in der Kamera oder im  mitgelieferten Raw-Konverter nur die Fehler der Objektive aus eigenem Haus, so dass beispielsweise Tamron- oder Sigma-Fotografen für automatische Objektivkorrekturen auf Raw-Konverter von anderen Anbietern angewiesen sind. So bringen neben Silkypix beispielsweise die weit verbreiteten Konverter Adobe Camera Raw in Photoshop, Lightroom oder DxO Optics Pro große Datenbanken mit Objektivprofilen mit.

> Presssemitteilung Tamron
 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Andreas Jordan
Über den Autor
Andreas Jordan

Andreas Jordan ist Mediendesigner und arbeitet seit 1994 als Redakteur und Autor mit den Schwerpunkten Multimedia, Imaging und Fotografie für verschiedene Fach- und Special-Interest-Magazine (u. a. Screen Multimedia, Computerfoto, MACup). Seit 2003 ist er Redakteur beim fotoMAGAZIN und leitet dort seit 2007 das Ressort Test & Technik. Zudem hat er Bücher zur Fototechnik veröffentlicht.