Tamron liefert Objektive mit Korrektursoftware Silkypix aus

08.11.2012

Ab Ende November will Tamron Objektive der SP-Serie mit dem Raw-Konverter Silkypix Developer Studio 4.0 ausliefern, mit dem sich unter anderem optische Fehler korrigieren lassen.

Tamron_SPAF70-300mm_USD_VC_01.jpg

8/70-200 mm Di VC USD gehört zu den ersten unterstützen Objektiven

Silkypix Developer Studio 4.0 von Ichikawa Soft Laboratory ist ein vollständiger Raw-Konverter und bringt Korrekturprofile für optische Fehler wie chromatische Aberration, Verzerrungen und peripheren Lichteinfall mit. Zunächst sollen die Tamron-Objektive SP 2,8/24-70 mm Di VC USD, SP 2,8/70-200 mm Di VC USD und SP 2,8/90 mm Di Macro kompatibel sein. SP-Objektive, die vor März 2012 auf den Markt kamen, werden nicht unterstützt.
Tamron ist damit der erste Objektiv-Hersteller, der eine Raw-Software mitliefert. Kamerahersteller wie Canon korrigieren in der Kamera oder im  mitgelieferten Raw-Konverter nur die Fehler der Objektive aus eigenem Haus, so dass beispielsweise Tamron- oder Sigma-Fotografen für automatische Objektivkorrekturen auf Raw-Konverter von anderen Anbietern angewiesen sind. So bringen neben Silkypix beispielsweise die weit verbreiteten Konverter Adobe Camera Raw in Photoshop, Lightroom oder DxO Optics Pro große Datenbanken mit Objektivprofilen mit.

> Presssemitteilung Tamron