Sony: Cyber-shots mit Wi-Fi und viel Zoom

09.01.2013

Auch Sony bringt zur CES Kompaktkameras mit integrierten Funkmodulen. Außerdem ein Superzoom-Modell und eine Outdoor-Kamera.

Mit der Wi-Fi-Funktion der Cyber-shot WX80 und WX200 kann der Fotograf Bilder auf ein Smartphone, Tablet-PC, Computer, netzwerktauglichen Fernseher oder ins Internet senden. Beide WX-Modelle haben einen rückwärtig belichteten CMOS-Sensor, die WX80 mit 16,2, die WX200 gar mit 18,2 Megapixeln. Auch die Objektive sind unterschiedliche. 3,3-5,9/25-250 mm bei der WX200, die WX80 hat ein 8fach-Zoom mit und ist im Teilbereich etwas lichtschwächer: 3,3-6,3/25-200.
Sony verspricht einen optimierten Bildstabilisator, und will die Automatik- und Blitzfunktionen verbessert haben. Außerdem ist ein sogenannter Beauty-Effekt in die neuen Kameras eingebaut, der das Erscheinungsbild von Gesichtern automatisch verbessern soll.

Günstiger Superzoomer

Mit 20 Millionen Pixeln auf einem CCD-Sensor geht die Cyber-shot H200 an den Start. Sie hat ein Objektiv mit 26fachem Zoom: 3,1-5,9/24-633 mm. Als einziges der neuen Cyber-shots hat die H200 einen Monitor mit einer 3-Zoll-Diagonale. Alle anderen müssen mit 2,7 Zoll auskommen.

Tieftaucher

Bis in zehn Meter Tiefe soll die Cyber-shot TF1 wasserdicht sein. Durch diese Versiegelung ist sie auch staubfest. Außerdem soll die TF1 gegen Frost und Erschütterungen geschützt sein. Dafür gibt es bislang allerdings keine weiteren Spezifizierungen. Fotos und Videos nimmt die robuste Cyber-shot mit einem 4fach-Zoom (3,6-4,7/25-100 mm) auf einen CCD-Sensor mit 16,1 Millonen Pixeln auf.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Sony-Modelle sind ab sofort im Handel. Für die WX200 werden rund 250 Euro fällig, die WX80 kostet rund 190 Euro. Superzoom-Freunde können die H200 für ca. 230 Euro erwerben, Abenteuerlustige das Outdoor-Modell TF1 für rund 200 Euro.