Sigma DP3 mit Teleobjektiv und Monochrom-Effekt

08.01.2013

Als drittes Mitglied der DP-Merrill-Kameraserie stellt Sigma die DP3 vor und die Sigma Photo Pro kann bald monochrom

SigmaDP3MerrillFront.jpg

Digitalkompaktkamera Sigma DP3 Merrill mit APS-C-großem Sensor

Sigmas neue Digitalkompaktkamera DP3 Merrill verfügt über ein fest eingebautes 2,8/50-mm-Objektiv, das einer Kleinbildbrennweite von 75 mm entspricht und damit eine leichte Telewirkung beispielsweise für vorteilhafte Porträts besitzt. Dabei hat die Kamera eine minimale Fokussierdistanz von 22,6 cm, bei der sie ihren maximalen Abbildungsmaßstab von 1:3 erzielt, was bereits attraktive Makroaufnahmen erlaubt.
Als Sensor kommt der bekannte Vollfarben-Foveon-X3-Direktbildsensor zum Einsatz, der vergleichsweise große Abmessungen von 23,5 x 15,7 mm besitzt (APS-C) und nach Sigma-Angaben effektiv rund 44 Megapixel (4704 x 3136 x 3 Schichten) aufweist. Zur Datenverarbeitung treten zwei TRUE-II-Bildprozessoren an.

SigmaDP3Merrillback.jpg

Das Display der Sigma DP3 Merrill ist drei Zoll groß

Die DP3 Merrill fokussiert mit Hilfe von neuen AF-Punkten und kann wahlweise per Hand mit dem Fokussierring scharfgestellt werden. Sie nimmt Raws und JPEGs auf, die auf SD-Karte gespeichert werden. Ihre Monitorgröße beträgt drei Zoll mit 920.000 Bildpunkten. Während der Blitzschuh eingebaut ist, kann die Streulichtblende als Zubehör erworben werden.
Die DP3 Merrill ist ab Februar verfügbar, der Preis steht bislang noch nicht fest.

Ab Februar wird die neueste Version der Software Sigma Photo Pro in der Version 5.5 für Windows und Macintosh OS erscheinen. Sie verfügt über einen neuen Monochrom-Modus, der aus den Farbinformationen des Drei-Schichten-Sensors hochklassige und detailreiche Schwarzweißfotos errechnen können soll. Neben einem Farbmixer, der die Aufnahmen bearbeiten kann als wären sie mit Farbfiltern geschossen worden, gibt es einen Filmkorn-Effekt, der die Größe und Grobheit des Filmkorns simulieren kann.