Schneider-Kreuznach 2,0/14 mm für Micro-FourThirds (aktualisiert)

14.06.2012

Zur photokina möchte Schneider-Kreuznach sein erstes Wechselobjektiv für Micro-FourThirds präsentieren. Es wird sich um das Super-Angulon 2,0/14 mm MFT handeln

Dass Schneider-Kreuznach sich der Micro-FourThirds-System-Standard-Gruppe (Kameras: Olympus Pen und Panasonic Lumix G) angeschlossen hat, weiß man seit Februar 2011. Doch jetzt wird es in Sachen Produkte konkret: Auf dem heutigen Jahrespressegespräch wurde unter anderem ein Bild des Super-Angulon 2,0/14 mm MFT gezeigt. Dabei handelt es sich um ein in Deutschland gefertigtes Objektiv, das für Schneider-Kreuznach Neuland über Autofokus verfügt. Das lichtstarke Weitwinkel (Kleinbild-äquivalente Brennweite 28 mm) besteht aus zehn Linsen mit vier asphärischen Oberflächen. Zum Einsatz kommt die Nano-Vergütung, die man von B+W-Filtern kennt.

SK_JPG2012_TS_SA_cut.jpg

6/120 HM Aspherical

Die Planungen von Schneider-Kreuznach sahen vor, dass das Super-Angulon 2,0/14 mm MFT im Herbst erhältlich sein wird, doch die Serienfertigung scheint sich zu verzögern, sodass der Verkaufsstart wohl in 2013 fällt. Ein Anschluss für Sony-E-Bajonett sei gegenwärtig doch nicht im Gespräch. Ein Preis ist bislang noch nicht bekanntgegeben worden, Schneider-Kreuznach möchte ihn aber unter 1500 Euro halten. In 2013 sollen zwei weitere MFT-Objektive die Reihe fortsetzen.

Für Spiegelreflexkameras sind weiterhin ein PC-TS Super-Angulon 2,8/50 mm und ein PC-TS APO-Digitar 5,6/120 HM Aspherical in Arbeit.

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.
Lars Theiß
Über den Autor
Lars Theiß

Unser Technikredakteur Lars Theiß kümmert sich vorwiegend um Tests und Praxisthemen rund um Kameras, Objektive und Zubehör. Seit 1995 arbeitet der besonders an naturfotografischen Themen interessierte Wahlhamburger beim fotoMAGAZIN. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Objektivtests, Secondhand-Themen und die fotoMAGAZIN-Spezialausgabe Einkaufsberater.