Reisestativ: Klappkünstler

20.06.2012

Als kompaktes Reisestativ für spiegellose Systemkameras ist das Sirui T-025 konzipiert

Es hat fünf Beinsegmente, die mit griffigen und stabilen Drehverschlüssen versehen sind und sich über die Mittelsäule nach oben klappen lassen. Das Stativ ist aus leichten Kohlefasern gefertigt und wird mit einem kleinen Alu-Kugelkopf samt Wechselplatte ausgeliefert. Wir haben das Stativ in Kombination mit Lumix G-Kameras und Sony-NEX-Modellen getestet. Auf Reisen ist das Stativ sehr praktisch, weil es dank des kleinen Packmaßes sogar in eine alltagstaugliche Umhängetasche passt und mit 800 Gramm (inkl. Kopf) sehr leicht ist. Der Kopf hat uns allerdings wahnsinnig gemacht: Er ist sehr unpräzise einstellbar und die Platte wird statt per Schnappverschluss über eine Schraube freigegeben. Gut, dass man ihn austauschen kann! Das Stativ selber gefällt gut. Allerdings ist es windanfällig, da die Kamera auf einer stets ausgezogenen Mittelsäule montiert ist und die Stativbasis scheinbar zu leicht ist, um den hoch liegenden Schwerpunkt auszugleichen. Ist es windstill, steht das Stativ aber stabil.

Fazit: Das Sirui-Stativ ist hervorragend verarbeitet und die Handhabung ist einfach. Der größte Schwachpunkt ist die nicht versenkbare Mittelsäule. Hier sollte Sirui bei der nächsten Generation nachbessern. 

Info Sirui T-025 und Kopf C-10K

 Anbieter:  www.meinfoto.com
 Preis:  ca. 135
 Packmaß:  30 cm
 Höhe:  min. 26 cm, max. 130 cm
 Gewicht:  0,6 kg
 Belastbarkeit:  Stativ: 6 kg, Kopf: 4 kg
 Material: Stativ: Carbon, Kopf: Aluminium

Pro: kompakt, leicht, schnell auf- und abgebaut, Kopf auswechselbar
Contra: Kopf weniger tragfähig als Stativ, Mittelsäule nicht versenkbar, windanfällig

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.

Mehr bei fotoMAGAZIN