Professioneller Getriebeneiger: Flexibler Brocken

18.07.2012
tamar.stern

Au weia, was für ein Monsterkopf! Das Gewicht von 1,6 kg macht sich bereits beim Auspacken bemerkbar. Der Manfrotto 405 ist ein Getriebeneiger, der sich für Kleinbild-SLRs und für Mittelformatboliden eignet.

Er ist mit der Schnellspannplatte 410PL versehen, die eine Grundfläche von 6,5 x 8 cm besitzt. Der Kopf ist aus Aluminum gefertigt und massiv gearbeitet. Er hat drei Achsen: Die horizontale dreht um 360°, die Achsen zur Front- und Seitenneigung lassen sich jeweils 30° in die eine und 90° in die andere Richtung kippen. Jede Achse ist mit einer Libelle versehen. Die großen Drehknöpfe sind weich gummiert und fassen sich sehr gut an. Sie sind zweiteilig konstruiert: Der hintere Teil hat einen größeren Durchmesser, ist für die Grobeinstellung zuständig und rastet in Schritten von ca. sieben Grad. Davor sind die Dreher für die Feinjustierung, die rasterfrei arbeiten und mit einer Art Moosgummi ummantelt sind. Der Kopf erlaubt eine komfortable Positionierung der Kamera, die verlässlich in ihrer Lage verbleibt. Wir haben den Kopf im Zusammenhang mit den Kameramodellen Sigma SD1 (im Bild), Sony Alpha 900 samt Hochformatgriff und der Mittelformatkamera Pentax 645D getestet. Der Kopf war dabei auf unterschiedlichen Stativen von Cullmann, Manfrotto, Sirui und Velbon montiert und passte mit allen gut zusammen.

Fazit: Wer einen professionellen Getriebeneiger sucht, der superkomfortabel zu bedienen ist, hat ihn mit dem 405 Pro digital gefunden. 

Info Manfrotto Pro405

 Hersteller:  Manfrotto
 Info und Vertrieb:  www.manfrotto.de
 Belastbarkeit:  7,5 kg
 Durchmesser Basis:  6 cm
 Maße:  ca. 17x16x17 cm
 Gewicht:  1,67 kg
 Preis:  ca. 550

 

PRO: Robust, präzise, große gummierte Drehknöpfe
CONTRA: Zum Lösen der Stativplatte braucht man etwas Kraft

 

Sie können bis zu drei Kameras vergleichen, um eine andere auszuwählen, entfernen Sie eine aus dem Vergleich.