Nikon D5200: Mittelklasse-SLR mit 24 Megapixeln

06.11.2012

Anfang Dezember will Nikon die Mittelklasse-SLR D5200 auf den Markt bringen. Die wichtigsten Neuerungen sind der 24-Megapixel-Sensor und das verbesserte Autofokus-System.

D5200_ambience_2.jpg

Rot und Bronze erhältlich

Die Spezifikationen der Neuen sind eine Mischung aus den anderen APS-C-Modellen D3200, D5100 und D7000. So bringt sie  wie die D3200  einen APS-C-Sensor mit 24 Megapixeln mit, der von einem EXPEED-3-Bildprozessor unterstützt wird. Der Empfindlichkeitsbereich der Neuen reicht von ISO 100 bis 6400 (erweiterbar bis 25.600). Das Autofokus-System stammt dagegen aus der gehobenen Amateurkamera D7000 und bringt 39 Messfelder mit neun Kreuzsensoren mit. Auch der Belichtungsmesssensor (2016 RGB-Pixel) stammt aus der D7000. Der dreh- und schwenkbare Monitor mit 7,5 cm Diagonale und einer Auflösung von 920.000 Punkten ist wiederum aus der Vorgängerin D5100 bekannt.

D5200_BK_LCD_2.jpg

Der Monitor ist dreh- und schwenkbar. Das Kameragehäuse ist 129 mm breit und 98 mm hoch

Schnelle Serienbilder

Trotz der großen Bilddaten schafft die D5200 eine hohe Seriengeschwindigkeit von 5 Bildern/s (D3200 und D5100: 4 Bilder/s, D7000: 6 Bilder/s). Wie ihre Vorgängerin ist auch die neue SLR mit einem Pentaspiegelsucher mit 95 Bildfeldabdeckung und 0,78facher Vergrößerung ausgestattet. Die D7000 nutzt dagegen einen größeren Sucher mit Glasprisma und 100 Prozent Bildfeld. Gegenüber der großen Schwester zurückstecken muss die D5200 auch bei der drahtlosen Blitzsteuerung: Der Gehäuseblitz beherrscht keine TTL-Steuerung von externen Blitzgeräten (bei Nikon als Advanced Wireless Lighting bekannt); hierfür ist ein masterfähiges Aufsteckblitzgerät oder der Commander SU-800 nötig.

 

D5200_BK_top.jpg

Neben dem Blitzschuh befindet sich das Stereomikrofon

Full-HD-Video mit 60 Halbbildern/s

Interessant ist der Videomodus der D5200: Als erste Nikon-SLR nimmt sie Full-HD-Videos mit bis zu 60 Halbbildern/s (60i) auf; alternativ stehen auch Vollbilder zur Verfügung (30p, 25p und 24p). Bei kleiner HD-Auflösung (1280 x 720 Pixeln) sind sogar 60 Vollbilder/s möglich. Das Aufnahmeformat ist wie gehabt Quicktime/MOV mit H.264-Komprimierung. Neben dem internen Stereomikrofon gibt es auch einen Anschluss für ein externes Mikro.
Zu den weiteren Funktionen der D5200 zählen HDR, leises Auslösen, Intervallaufnahmen und zahlreiche Bildeffekte (darunter Miniatur, Farbzeichnung und Nachtsicht). Als Zubehör erhältlich ist unter anderem der kleine WLAN-Adapter WU-1a, der eine Steuerung der Kamera per Smartphne ermöglicht, sowie die Funkfernsteuerung (WR-T10 und WR-R10) und die GPS-Einheit GP-1.
Die D5200 soll ab Anfang Dezember zu folgenden Preisen erhältlich sein:
- D5200 Kameragehäuse (Schwarz, Rot, Bronze): 809,00
- D5200 Kit (Schwarz) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR: 919,00
- D5200 Kit (Schwarz) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G II: 899,00
- D5200 Kit (Schwarz) mit AF-S DX NIKKOR 18-105 mm 1:3,5-5,6G ED VR: 1.029,00
- D5200 Kit (Schwarz) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR und AF-S DX NIKKOR 55-200 mm 1:4-5,6G ED VR: 1.139,00
- D5200 Kit (Schwarz) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR und AF-S DX NIKKOR 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR: 1.189,00
- D5200 Kit (Rot) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR: 919,00
- D5200 Kit (Bronze) mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR:919,00

> Technische Daten bei Nikon-Deutschland