Lesertest • 16.12.2011
Kodak Portra 160 von unseren Lesern getestet
fotoMAGAZIN-Leser erhielten die Möglichkeit, Kodaks neusten Film, den Professional Portra 160 zu testen und ihre Eindrücke zu schildern.
Kodak löst mit dem Professional Portra 160 seine Portra-Filme 160 NC und 160 VC ab. Durch den Einsatz von Kodaks Advanced Cubic-Emulsionen soll der Neuling eine deutlich feinere Kornstruktur aufweisen. Die bereits im Kodak Portra 400 verwendete Vision-Filmtechnologie nutzt Antennen-Farbsensibilisierung in den Magenta-Emulsionsschichten. Außergewöhnlich präzise Hauttöne sollen damit garantiert sein, wie es seither Ziel der Kodak-Portraitfilme ist.
Der Professional Portra 160 ist in den Roll- bzw. Planfilmformaten 35 mm, 120/220, 4x5 inch und 8x10 inch erhältlich. Der Kodak Professional Portra 160 wird im herkömmlichen C-41-Prozess entwickelt, den jedes Labor anbietet.

Hier gelangen Sie zu den detaillierten Eindrücken der fotoMAGAZIN-Lesertester:

Peter Arnold
Reinhard Haider
Alexander Huber
Valeria Medvezhnikova
Lars Reinhard
Xaver Rohner
Martin Schmidt
Dr. Nathan Warszawski
Mark Zindler