Lesertest • 12.10.2011
Erhellend: LED Lenser M7R im Lesertest
Die Leser von fotoMAGAZIN konnten die Taschenlampe LED Lenser M7R von Zweibrüder Optoelectronics testen. Hier gibt es die Ergebnisse und Stimmen zum Produkt
Taschenlampe mit Ladegerät
In Zeiten von hohen Sensorempfindlichkeiten und schneller Überprüfbarkeit der Aufnahmeresultate erlebt das Malen mit Licht eine neue Blüte. Kameraverschluss öffnen, mit einer Taschenlampe das Motiv ausleuchten, Verschluss schließen und das Foto kontrollieren: So einfach geht das heute. 
Weit mehr als nur eine einfache Taschenlampe ist die M7R von LED Lenser der Zweibrüder Optoelectronics, von der zehn umfangreiche ausgestattete Koffer auf unsere Lesertester warteten. 
Die LED-Leuchte der M7R wird von einem Microcontroller gesteuert, der im Rahmen der Smart Light Technology (SLT) zum einen den Energiefluss optimiert (laufzeitoptimierte nachlassende Leuchtkraft bis zu rund 20 Stunden oder konstante Lichtausbeute), zum anderen die drei übergeordneten Lichtprogramme regelt, die mit nur einem Taster geschaltet werden können. Dazu zählen Dimmen, Blinken, SOS, hohe Lichtleistung oder Lichtblitze. Natürlich kann der Lichtkreis der M7R stufenlos enger und weiter gestellt werden, ohne dass der Lichtkegel inhomogen wird. Ihre Leuchtweite beträgt bis zu 255 Meter.
Taschenlampe mit Ladeschale
Das R in der Lampenbezeichnung weist auf die Aufladbarkeit des wechselbaren Lithium-Ionen-Akkus hin. Über eine magnetische Ladebuchse wird die Metalllampe schnell und einfach mit Strom versorgt. 
Für den Test standen Hartschalenkoffer mit der Lampe, einer Ladestation mit Netzteil und USB-Anschluss, Handschlaufe und Gürtelclip sowie Bedienungsanleitung bereit.


Hier gelangen Sie zu den detaillierten Eindrücken der fotoMAGAZIN-Lesertester: